Wir waren alle freiwillig in Malente

Endlich, nach einem Jahr des Verzichts, sind wir wieder ein Wochenende zusammengekommen, um uns ganz auf den Sport zu konzentrieren. Auch wenn alle sich frei dafür entschieden haben, kamen schon mit den ersten Übungen Zweifel auf, ob das wirklich die richtige Entscheidung gewesen sei. Und so ging auch bis zum Ende weiter: Mit viel Gestöhn und Geächze, Verwünschungen in Richtung des Trainers und sehr vielen Kommentaren zur schlechten Verfassung der eigenen Körper. Die Erholungsphasen mit Sauna und Massage… und Entspannungsübungen bei Wein und Bier brachten Linderung. Aber das Gejaule ging danach wieder weiter. Doch Punkt 12 Uhr am Sonntag war alles vergessen… nach dem Mittag noch ein kleiner Spaziergang durch Malente und dieses Mal gab es zum Abschluss Kaffee und Kuchen auf dem Immenhof. Unsere Körper verspürten danach noch etwas länger die Vielfalt der Übungen… das war aber die gute Rückmeldung, dass wir (fast) immer durchgehalten haben und wir diesen Schmerz auch zukünftig gerne ertragen wollen…