Super Stimmung in Ratzeburg beim 7. Drachenbootfest

Die Trommlergruppe Sambalegria fing an zu trommeln und alle wussten: das 7. Drachenbootfest beginnt. Nach der offiziellen Eröffnung startete das erste Rennen pünktlich um 10.00 Uhr, dank Rückenwind wurden schon in der Vorrunde gute Zeiten gefahren. Pech hatten „Die Wikinger“ aus Schwerin: ihr Steuer löste sich aus der Verankerung. Dank des erfahrenen Schweriner Steuermannes konnte die Mannschaft trotz auffrischendem Seitenwind sicher das Ziel erreichen, war aber nicht auf der Ideallinie zu halten, was man deutlich an der Zeit sehen konnte. So kamen „Die Wikinger“ an diesem Tag in den Genuss eines 4. Rennens: sie starteten erneut in der Vorrunde und konnten mit einem intaktem Boot ihr Können zeigen.
Nachdem alle 43 Mannschaften in drei Kategorien (Damen-, Herren- und Mixedmannschaften) in der Vorrunde gestartet waren, führten die Sventana Dragons des ETV Kiel das gemischte Feld in einer Zeit von 01:07,17 an.
Die schnellsten Damen waren wie im Vorjahr die Pink Pirates des Fun Vital mit einer Zeit von 1:24,06, sie übertrafen ihr Vorjahresergebnis um 9 Sekunden, die schnellsten Herren waren Punch & Friends des VKL Lübeck mit einer Zeit von 1:08,69.
Schnell entwickelte sich eine gute Stimmung bei den Bootsbesatzungen obwohl der Wind auf Südwest drehte, an Stärke zunahm und so über den Küchensee fegte, dass schon das Einsteigen für einige Mannschaften ein Abenteuer war, ganz zu schweigen von den Wellen, die immer wieder in die Boote schwappten. Die tollen Schweriner Steuerleute nahmen die Herausforderung an und brachten alle Mannschaften bei jedem Rennen sicher ins Ziel.
Zahlreiche Zuschauer erfreuten sich der sehr phantasievollen Kostümierungen der Damenmannschaften (auch einige andere Mannschaften hatten sich etwas einfallen lassen), der spannenden Rennen, der Livemusik und u.a. einer Trampolingruppe, die Groß und Klein mit ihren Sprüngen begeisterte.
Die Zwischenrunde, die wegen des plötzlich aufkommenden Sturms und starken Regens für eine halbe Stunde unterbrochen werden musste, ergab auf den ersten Plätzen nur eine Änderung: die Hamburger Deerns der WSAP Hamburg erpaddelten sich den 1. Platz und verwiesen die Pink Pirates auf den 3. Platz. Das mit 6 Mannschaften besetzte Finale der gemischten Mannschaften startete zuerst. Es gab ein Kopf-an-Kopfrennen, was nur durch die elektronische Zeitnahme entschieden werden konnte: Lucky Punch hatte die Nase mit einer Zeit von 01:06,65 vorn. Bei den Damen konnten die Hamburger Deerns ihren ersten Platz in einer Zeit von 01:28,22 behaupten, die Herren des VKL Lucky Punch & Friends, die an diesem Tag teilweise sechs Rennen gefahren waren, gewannen nach Vor- und Zwischenrunde wie schon die letzten Jahre das Finale. Ein stimmungsvoller Abschluss des Drachenbootfestes war die abschließende Siegerehrung der Finalmannschaften, die vom 1. Vorsitzenden des Ratzeburger Kanu Clubs, Norbert Bell, vorgenommen wurde. Alles klappte wie am Schnürchen, Werner du wärst stolz auf uns gewesen.