Spannende Rennen in Ratzeburg beim 8. Drachenbootfest

Die Trommlergruppe Sambalegria und der Bürgermeister der Stadt Ratzeburg eröffneten zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Norbert Bell das 8. Ratzeburger Drachenbootfest. Der Bürgermeister sprach von einem „Spaziergang“ für die Mannschaften: viele von ihnen hatten unter schwierigen Umständen bei Sturm und Wellengang trainiert, jetzt glich der Küchensee einer Badewanne und der vormittägliche Nieselregen wurde bei den spannenden Rennen schnell zur Nebensache.
Nachdem alle 40 Mannschaften in vier Kategorien (Damen-, Herren- , Mixed- und erstmalig Profiteams) in der Vorrunde gestartet waren, führten die Caedimus Draconem der Kreissparkasse das gemischte Feld in einer Zeit von 01:14,64 an.
Die schnellsten Damen war die Renngemeinschaft Schleswig-Holstein, die She Dragons, in einer Zeit von 1:17,93, die schnellsten Herren die Schaalsee-Giganten des TSV Seedorf-Sterley e.V. mit 1:07,83, die Sventana Dragons des ETV Kiel hatten bei den Profteams die Nase mit 1:09,54 vorne. Lucky Punch des VKL Lübeck, die mit ihren Leistungen in den letzten Jahren das Feld dominierten und die Pink Pirates, die mehr als einmal das Damenrennen für sich entscheiden konnten, waren in diesem Jahr nicht dabei.

Zahlreiche Zuschauer erfreuten sich der sehr phantasievollen Kostümierungen der Damenmannschaften (auch einige andere Mannschaften hatten sich etwas einfallen lassen), der spannenden Rennen, der Livemusik und u.a. einer Trampolingruppe, die Groß und Klein mit ihren Sprüngen begeisterte.
Im Zwischenlauf konnten der ETV Kiel und die Renngemeinschaft Schleswig Holstein ihre ersten Plätze behaupten, die Kreissparkasse musste ihren Platz an die Pogeezer Spaß Paddler, die Schaalseegiganten an die Dragon Busters abgeben.
Die Zeiten zwischen den ersten drei Mannschaften in der Finalrunde waren außer bei den Profiteams denkbar knapp. Es gab immer ein Kopf-an-Kopfrennen, was nur durch die elektronische Zeitnahme entschieden werden konnte: Die Fette Drachen der Fa. Fette hatten die Nase bei den Mixed-Mannschaften mit einer Zeit von 01:14,72 vorne. Bei den Damen konnte die Renngemeinschaft Schleswig-Holstein ihren ersten Platz in einer Zeit von 01:19,27 behaupten, die Herren der Dragon Busters konnten mit einer Zeit von 01:08,63 punkten. Der ETV Kiel gewann das Finale der Profiteams. Sie benötigten 01:09,76 bis zum Sieg. Interessant war, dass die Siegerzeit der der Gerechtigkeit wegen neu eingeführten Profiklasse langsamer war, als die Siegerzeit der Herrenmannschaften. Ein stimmungsvoller Abschluss des Drachenbootfestes war die abschließende Siegerehrung der Finalmannschaften. Beim Einsetzen des heftigen Regens waren die Spuren des Festes bereits beseitigt.