Ratzeburger Kanutage 2001

Nach den Holsteinischen Mannschaftskanadiertagen in den letzten Jahren waren die Organisatoren des Ratzeburger Kanu Clubs gespannt wie die neue Veranstaltung, die Ratzeburger Kanu Tage, von den Aktiven angenommen wird.

Am 16. und 17. Juni versammelten sich etwa 250 Kanuten zu den Kanutagen in Ratzeburg, die, wie jedes Jahr, auf der Schloßwiese und der Seebadeanstalt ihre Zelt aufschlugen. Hierbei ging es um den Ratzeburger Löwen, ein Wanderpokal, der für das schnellste Wanderboot (Elefant) im 25 km Rennen ausgeschrieben war.
An den Langstreckenrennen, die über den gesamten Ratzeburger See verliefen, nahmen 35 Boote aus Nord- und Ostdeutschland, sowie Dänemark und Holland teil, davon 12 Großboote (Mannschaftskanadier). Auch das Drachenboot des RKC, besetzt mit vielen Gästen, war am Start und absolvierte die 25 km in 2 Stunden und 38 Minuten.
Sieger des Rennens war der Kanu- und Kleinsegel-Verein Schwerin, der die Strecke in 2 Stunden 13 Minuten bewältigte. Aber auch in den übrigen Bootsklassen wurden ansprechende Leistungen erbracht.

Abends standen sich dann wieder viele Mannschaften im Fischerstechen gegenüber. Dabei geht es, wie bei einem Ritterduell, darum, den Gegner mit einer Lanze von seinem Boot ins Wasser zu befördern. Hier hat sich auch das parallel stattfindende Jugend-Kanupolo-Turnier positiv ausgewirkt, da die Hälfte der Teilnehmer aus den Polomannschaften gebildet wurde.
Der Abend klang in einer gemütlichen Runde mit Gitarrenbegleitung aus. Am Sonntag stand dann nur noch die Siegerehrung auf dem Programm, da das Elefantenrennen dieses Jahr nicht statt fand.

Das Kanupolo-Turnier in der Seebadeanstalt war eine sehr gute Bereicherung der Kanutage. Viele Zuschauer sahen sich spannende Spiele der Jugendmannschaften aus Hamburg, Hannover, Braunschweig, Kiel, Barsinghausen und Ratzeburg an. Mit einer Gesamtspielzeit von über 14 Stunden, die sich auf 2 Tage verteilten, wurden die Aktiven bis an ihre Leitungsgrenze getrieben. Dabei spielte jede Mannschaft gegeneinander um den Sieger zu ermitteln.
Die stärkste Jugendmannschaft kam dieses Mal aus Braunschweig, die den Ratzeburger Löwen bis zum nächsten Jahr ihr Eigen nennen darf. Obwohl Kanupolo ein sehr harter Sport ist, gab es an diesem Wochenende keinerlei Verletzungen zu beklagen, welches auf das sehr sportliche und faire Verhalten zurückzuführen ist.
Für die Ratzeburger war es das erste Turnier in diesem Jahr. Am Ende mußte sich das Team um Trainer Thomas Samelin in einem Feld von 8 Mannschaften mit einem 4. Platz zufriedengeben, wobei der 3. Platz nur um Haaresbreite verfehlt wurde. Die körperliche Unterlegenheit der sehr jungen Mannschaft, die lediglich aus 2 Jugendspielern und 5 Schülern besteht, wurde durch Spielgeschick und Taktik ausgeglichen. Mit diesem Ergebnis geht es dann hoffnungsvoll nächste Woche zum Kieler Woche Turnier.

Die Ratzeburger Kanutage mit dem Kanupolo-Turnier waren trotz einiger Gewitterwolken und Regen ein voller Erfolg. Der RKC, als Veranstalter, ist sehr zufrieden, denn die neue Veranstaltung wurde von den Kanuten sehr gut angenommen. Alle freuen sich schon auf die 2. Ratzeburger Kanu Tage im nächsten Jahr, die dann hoffentlich wieder mit einem Elefantenrennen stattfinden