Paddeltour auf den Schweriner Seen

Zum ersten Mal wurde von den Ratzeburger Kanuten eine 2-tätgige Paddeltour auf den Schweriner Seen unternommen.  Startpunkt war der Zeltplatz „Süduferperle“ am südlichsten Zipfel des Schweriner Innensees.
Schwerin wird unter anderen auch die Stadt der Sieben Seen und Wälder genannt, so war klar, dass man nicht nur auf dem Schweriner See bleiben würde. Von weitem konnte man schon den  Schweriner Dom ausmachen sowie die goldenen Türme des Schweriner Schlosses. Das Schloss wurde auf dem Burgsee umrundet. Von hier aus hatte man einen schönen Blick auf den Alten Garten mit dem Staatstheater und dem Museum.
Weiter ging die Tour Richtung Norden. Nach den Fischereien bogen wir links ab in den Stangengraben, der zum Heidensee führt. Fast jeder Meter vom Ufer des Heidensees ist mit kleinen wertvollen Boothäusern bebaut. Von dem Heidensee geht es über in den Ziegelaußensee. Der Ziegelaußensee endet im so genannten Langen Graben. Am Ende des Grabens beginnt der Schweriner Außensee. Am Pauls-Damm, der den Schweriner Innensee von dem Außensee trennt, wurde eine ausgiebige Pause eingelegt. Über die Hälfte der Strecke hatten wir schon hinter uns.
Nun hieß es mit gutem Rückenwind noch ca. 8 km Richtung Norden zu fahren und dann war das Tagesziel, die Insel Lieps, erreicht. Zuerst wurden die Zelte aufgebaut, denn paar Regenschauer hatten wir auf der Tour schon abbekommen und es gibt nichts Schlimmeres als sein Zelt bei Regen aufzubauen. Anschließend war genug Zeit um Kaffee zutrinken, zu baden oder auch die wilde Insel zu erkunden. Der lange Paddeltag klang mit einem schönen Sonnenuntergang aus.
Der Sonntag begann mit einem grauen Wolkenhimmel. Als wir nach dem ausgiebigen Frühstück unsere Boote wieder voll gepackt hatten und in unseren Booten saßen, ließ sich auch endlich die Sonne blicken und begleitet uns fast die ganze Rückfahrt hindurch. Bei der Rückfahrt wurde der direkteste Weg Richtung Startpunkt eingeschlagen.
Einen geeigneten Platz für eine Pause fanden wir am Ostufer des Schweriner Innensees erst spät, weil das Ufer wild bewachsen ist. Aber dafür wurde wir mit einen letzten schönen Blick auf die Landeshauptstadt belohnt. Das Südufer des Schweriner Innensees konnten wir kurz nach dem Einsetzen bereits ausmachen.
Für alle beteiligten war es sicherlich eine wunderschöne Tour, die man hoffentlich nicht zum letzten Mal unternommen hat.
Vom Ratzeburger Kanuclub waren mit dabei: Marcus Fauck, Christine Vogt, Volker Mann und Ines Michaelsen.