Oker 2016

Vom 22. bis zum 24. Juli wollten wir mit neun Personen an die Oker zum Wildwasserpaddeln. Leider stellte sich eine Woche vor Fahrtantritt heraus, dass die Oker an diesem Termin kein Wasser führen würde. Doch Ulf wusste eine Alternative: Samstag paddelten wir auf der oberen Oker von Schladen bis Börßum, am Sonntag fuhren wir von unserem Campingplatz nach Börßum und setzen die Tour bis Wolfenbüttel fort.

Am Freitagabend kamen wir am Campingplatz in an und freuten uns über einen Stellplatz, der für uns alle reichte, den Spielplatz und die Trampolinanlage. Nachdem wir dies kurz genossen, ging es jedoch schon ins Bett, um fit in den Samstag starten zu können.

Die Tour forderte dann auch unsere volle Aufmerksamkeit. Aufgrund vorangegangener Unwetter hatte der Fluss eine recht starke Strömung, die das Paddeln erleichterte, jedoch die durch umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste nahezu unwegbaren Stellen eher schwieriger machte. So manch einer kenterte bei dem Versuch letztere geschickt zu meistern, sodass letztendlich meistens Daniel oder Ulf ausstieg; um die Übrigen von Hand z.B. über den Baumstamm zu ziehen. Kai freute sich außerdem über ein verlassenes Zelt am Ufer, das er natürlich gleich abbaute und mitnahm. Nach diesem aufregenden Tag hatten wir uns das Grillgut am Abend wirklich verdient!

Sonntag ging die Fahrt dann weiter. Die Oker verbreiterte sich, die Strömung nahm ab und Hindernisse waren, da dieser Teil häufiger von Kanuten befahren wird, weitgehend aus dem Weg geräumt. In strahlendem Sonnenschein genossen wir die Landschaft dieser Etappe, bevor wir uns am späten Nachmittag auf den Heimweg machen mussten.