Maintour August 2008

Von Montag, 11.08. bis Dienstag, 19.08.2008 waren wir als Kleingruppe am Main: Astrid, Thomas, Volker, Manfred, Norbert und Reinald, mit 2 Doppel-, 2 Einerkajaks.
von Karlstadt bis Klingenberg auf dem Main und von Werstadt bis zur Mündung auf der Tauber legten wir an 6 Tagen ca. 137 Flußkilometer zurück.
Wir „lagerten“ währenddessen zwei Nächte in Gmünden (Franken) auf einer reizvollen Insel im Mündungsdreieck der Fränkischen Saale und der Sinn zum Main – leider unterhalb von (gefühlt: 3 Dutzend) Eisenbahn- und Straßenbrücken! Danach 6 Nächte in Wertheim, dem nördlichsten Zipfel Badens, umschlossen von bayerisch-fränkischem Main-Spessart im Nordosten und hessischer Fachwerkidylle im Westen. Letztere gab’s in Modellbahnqualität in Miltenberg zu bestaunen: soo zuckersüß+hübsch!
Auch fanden sich überall geschichtliche Spuren, u.a. vergangener, jahrhundertealter jüdischer Kultur in Deutschland – und natürlich Burgen, häufig als Ruine über dem Fluss trohnend.
Zum Schönsten gehörten die tiefen, undurchdringlich erscheinenden Laubwälder  des Spessart am (nördlichen) Mainufer und die uns fast ständig vorausfliegenden Eisvögel entlang der Tauber.
Das Umtragen an den 7 Wehren auf der Tauberstrecke wird einem nicht leicht gemacht. Schöner waren da die Mainschleusen, für Sportboote mit Handbedienung. Zu unserem persönlichen Schleusenmeister entwickelte sich Manfred, pumpte Wasser, öffnete und schloß Schotten während wir anderen uns talwärts spülen ließen. Auf der Wertheimer Burg gab’s für uns Kostproben der fränkischen, badischen und schwäbischen Küche, bei tollster Aussicht und leckerem Bier.
Verregnet war nur der 1.Paddeltag, danach gab’s mal Einzelschauer, sonst meist Sonne – wenn sich erst der zauberhafte Frühnebel gehoben hatte.
Es war wunderschön!