Klein aber „OHO“, die unbekannte Recknitz

„Recknitz“? Wo ist das denn, hören wir immer wieder, dabei ist dieses Flusskleinod nur knapp eine Autostunde von uns entfernt. Sie verläuft von Süd-Nord und mündet bei Ribnitz-Damgarten in die Ostsee. Wir haben mit 2 Zweier-Kajaks die Tour am 28.4.2013 bei schönstem Frühlingswetter unternommen. Der Einstieg ist in Tessin (ca.5 Minuten nach der Abfahrt ist man bereits da), beim Kanuverleih. Der Paddelverleih hat uns später gegen eine Gebühr wieder abgeholt, daher brauchten wir keinen 2. PKW in Bad Sülze abstellen. Die Strecke war entspannte 23 km lang und führt zunächst über ein begradigtes Stück bis zum 1.Wehr. Das Umtragen war einfach. Nach ca. 10 km kommt eine Brücke. Hier haben wir Rast gemacht, die Aussatzstelle ist gut zu finden und gut zu bewältigen. Der anschließende Teil der Rechnitz ist renaturiert und der Fluss fließt mit sanfter Strömung durch zahlreiche enge und weite Mäander, dabei wechselt die Landschaft nach jeder Kurve. Völlig ruhig ist es, nur die zahlreichen Vögel waren zu hören und sanftes Wassergeräusch sonst – Stille-. Die Sicht ist großartig, keine hohen Ufer und auch sonst kein Uferbewuchs, so dass man weit in die Landschaft schauen und die Seele baumeln lassen konnte. Eigentlich schade, dass die Fahrt dann nach weiteren 13 km in Bad Sülze vorbei ist. Man kann dann noch weiter Richtung Ostsee fahren, der Fluss ist dann wieder breiter und die Ufer meist vom Schilf bewachsen, außerdem gibt es nicht mehr viele Gelegenheiten, an Land zu kommen. Wir sind die Strecke schon einmal gefahren und empfehlen eher das beschriebene Teilstück. Auch für den Nachwuchs ist es problemlos befahrbar.
Um einen Eindruck zu bekommen, seht Euch mal die Bilder an…