Deutsch – Dänische Grenzerfahrung

Verbandsfahrt des EFKK (Flensburg)
16.-18. Mai

Freitag, 16. Mai
Zum ersten Mal besuchten wir mit 4 Kanuten aus Ratzeburg diese Veranstaltung in Flensburg.
Eine Veranstaltung mit großer Tradition. Früher hieß diese Veranstaltung „OCEAN-Treffen“. Vor 10 Jahren bekam diese Veranstaltung einen neuen Namen, da die Organisation in neue Hände fiel.
Gegen Spätnachmittag trafen alle Teilnehmer ein. Ich hatte meinen ersten Urlaubstag, war bereits um 13 Uhr vor Ort, und konnte bei Prima Wetter die ersten Paddelschläge auf der Förde machen. Ich paddelte mit Peter aus Minden, und Kerstin aus Hamburg einmal um die Ochsen-Inseln, und wieder zurück. Anschließend trafen auch Ines, Andreas und auch Torben fast zeitgleich ein (… ein Paddel wurde in RZ vergessen, naja, kann ja mal passieren => der EFKK hat hier ausgeholfen!). Um 19 Uhr wurde gemeinsam gegessen (alle Teilnehmer in großer Runde). Ich war vorher in der „FISCHKATE“ und hatte für uns vier eingekauft.

Samstag, 17. Mai
Fahrtenbesprechung für diesen Tag wurde um 30 Minuten auf 9.30 Uhr verschoben, da der starke Nebel ein Querung der Förde rüber an das dänisch Ufer nicht zuließ (siehe Bilder). Wir starteten, dann mit Auflösung des Nebels, aber auch dieses Szenario war sehr zäh und dauerte ca. 1,5 Stunden. Wir hörten anfangs immer nur die Nebelhörner, von den Segelbooten, die dann nur langsam aus den Nebelschwaden kamen. Aus Sicherheitsgründen wurden alle Kajaks in 3 Gruppen aufgeteilt (48 Kajaks!). In den Gruppen paddelte man dann nebeneinander bis „nach Dänemark“ (ca.2KM). An den Ochsen-Inseln vorbei, paddelten wir entlang der Dänischen Küste, klönte mit den anderen Paddlern, und tauschte sich bezüglich Vereinsleben und Aktivitäten aus. Nach ca.2 Stunden meldeten sich Ines, Torben, und Andreas ab. Sie wollten noch ein bischen weiter paddeln. Der Nebel war mittlerweile weg. Strahlend blauer Himmel, ca.16 Grad Lufttemperatur, und 10 Grad kaltes Wasser. Auf Höhe Holniss kehrten wir wieder zurück zur Deutschen Seite und machten Mittagspause.
Ines, Torben und Andreas waren kurze Zeit später auch wieder da.
Nun ging es wieder zurück zum Clubgelände des EFKK. Rückenwind, die Sonne im Gesicht, eincremen war jetzt äußerst wichtig.
Gegen 16 Uhr gab es dann Kaffee in gewohnt gemütlicher Runde, .. so wie man es kennt unter Paddlern.

Sonntag, 18. Mai
Das Wetter spielte das komplette Wochenende mit. An diesem Tag konnte jeder paddeln mit wem, und wo er wollte. Es bildeten sich wieder 3-4 Gruppen. Man hatte sich ja mittlerweile kennen gelernt. Die Teilnehmer kamen aus Minden, Klausdorf, Kiel, Bielefeld, Tönning, Segeberg, Preetz, Hamburg, und natürlich Flensburg.
Wir aus RZ entschieden uns für die Route durch den Hafen, denn da waren wir noch nicht.
Auf dem Rückweg nochmal zu den Ochsen-Inseln, Pause auf der einen Insel, die andere darf nicht betreten werden (PRIVAT => Schul-Landheim). Zur Pause gehörte auch ein kleiner Spaziergang um die Insel (20min.).

Die Flensburger Förde ist ein traumhaftes Revier, wobei man auch daran denken muß, daß bei bestimmten Wind-/Wetterverhältnissen sehr schwierige Bedingungen herrschen können. Vom EFKK aus, kann man auch immer wieder sehr schöne Wochenendtouren, oder auch mehrtägige Gepäckfahrt unternehmen.

Euer Wanderwart
Marcus